Die beliebtesten Skigebiete Österreichs

Skigebiete in Österreich

Pisten in allen Schwierigkeitsgraden, Schneesicherheit und einzigartige Bergpanoramas – Österreich ist das Urlaubsziel Nummer eins, wenn es um den perfekten Skiurlaub in Europa geht. Neben den unzähligen Skigebieten finden die Urlauber hier Unterkünfte in allen Kategorien und ein serviceorientiertes Umfeld. Skiurlaub in Österreich, das heißt Erholung ab der ersten Minute – eins sein mit sich und der Natur und je nach Wunsch abgerundet durch vielfältige Wellnessangebote, Aprés-Ski-Partys oder rustikale Hüttenabende. Für jeden Geschmack bietet das Land zwischen Rhein und Bodensee das passende Angebot. Von St. Anton bis ins Salzburger Land reihen sich zahlreiche erschlossene Skigebiete aneinander von denen jedes seinen ganz eigenen Reiz hat.

So vielfältig wie die Besucher – die Skigebiete in Österreich

Österreich SkigebieteDas beliebteste Tal ist zweifelsohne das Zillertal mit seiner Hauptanlaufstelle Mayrhofen. In den letzten Jahren hat sich hier viel getan, die Betreiber modernisieren unaufhörlich und so können sich Wintersportler auf mittlerweile 133 Pistenkilometern austoben. Die komfortable Höhenlage von bis zu 2.500 m garantiert optimale Schneeverhältnisse auf den perfekt präparierten Pisten. Die Schwierigkeitsgrade der Pisten sind ausgeglichen und so finden Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen ihren Skispass.

Viele gemütliche Hütten laden zu einer Rast ein und bei Apfelstrudel und herzhaften regionalen Köstlichkeiten kann neue Energie getankt werden für die atemberaubenden Abfahrten der Zillertalarena. Skispaß gleich 365 Tage im Jahr bietet der Hintertuxer Gletscher, der immer einen Besuch wert ist. Auf 59 Pistenkilometern auf bis zu 3.250 Höhenmetern sind beste Bedingungen für das ganzjährige Skivergnügen das Aushängeschild des Resorts. Schöne Pisten, ein Funpark und ein unbeschreiblicher Ausblick bis zur Zugspitze zeichnen Hintertux und seinen Gletscher aus.

Als Mekka für Wintersportler gilt Ischgl. Mit seinen 238 Pistenkilometern und den schneesicheren Nordhängen bietet Ischgl Skispaß bis in den Mai hinein. Die Siveretta-Arena, die Ischgl mit dem Skigebiet Samnaum in der Schweiz verbindet, gehört zu den Top-Skigebieten der Alpen. Aus aller Welt treffen sich Wintersportler jährlich in Ischgl, um hier ihre schönsten Wintertage zu verbringen. 70 Liftanlagen und 212 Pistenkilometer warten im Skiresort Serfaus – Fiss – Ladis auf Wintersportbegeisterte. Mit vielen speziellen Angeboten für Kinder, finden vor allem Familien hier die besten Bedingungen für einen gelungenen Winterurlaub.

Kitzbühel – Kirchberg – Ski Resorts

Kitzbühl Landschaft450 Hektar Pistenfläche auf zwei Bundesländern – das ist das Skiresort Kitzbühel – Kirchberg. Auf rund 170 km bietet das Skigebiet die perfekte Lage, Schneesicherheit und eine hohe Promidichte. Wer neben dem perfekten Skispaß den ein oder anderen Blick auf Fernsehstars und Sportler werfen möchte, hat in Kitzbühel gute Karten. Aber auch abseits der Snow-Society ist das moderne Skigebiet ein einmaliges Reiseziel.

Bis auf 2.800 m reicht das Skiresort St. Anton am Arlberg das neben den perfekten Pisten auch ein kulinarisches Highlight mit Europas höchstgelegenem Haubenrestaurant vorzuweisen hat. Vor allem Ski- und Snowboardfahrer die die Abwechslung mögen, fühlen sich in St. Anton wohl. Das Augenmerk der Betreiber liegt hier auf vielseitigen Themenparks und actionreichen Abfahrtsmöglichkeiten.

Große Auswahl

ZillertalAn die 400 Skiresorts bieten den Skifans im Winter Freude pur und auf den Gletschern ist das Skivergnügen sogar zum Teil ganzjährig möglich. Winterurlauber finden in allen Resorts Skispaß und freundliche Menschen. Alle Gebiete vereinen Pisten verschiedener Schwierigkeitsstufen, beste technische Voraussetzungen und garantiert jede Menge Spaß. Die unweiten Strecken zwischen den Skigebieten ermöglicht außerdem ein Pendeln zwischen den verschiedensten Wintersport-Hot-Spots in Österreich.

Bildquelle: Pixabay.com

Hinterlasse einen Kommentar

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>